Die Haustierseite

Blasenentzündung erkennen und heilen

Als Ursache einer Blasenentzündung Hund können Durchnässung, Unterkühlung, Harnsteine oder Schleimhautirritationen sein. Dann hat der Urin in vielen Fällen eine andere Farbe als normal. Er ist trüber; es ist manchmal sogar Blut oder Schleim dabei.
Behandlung

Falls kein Blut im Urin ist und sonst keine weitere Auffälligkeiten da sind kann man versuchen dem Tier selbst zu helfen. Andernfalls sofort den Tierarzt aufsuchen damit die Blasenentzündung nicht chronisch wird und die Niere darunter leidet. Der Tierarzt wird ein geeignetes Antibiotikum verabreichen und, wenn nötig, Schmerzmittel.
Der Hund sollte viel trinken, da dies die Keime ausschwemmt. Aussedem sollte das Tier war gehalten werden. Wenn der Hund Tee mag, kann man ihm Brennesseltee, Birkenblättertee oder Schafgarbentee mit etwas Honig geben. und Hauhechel an, mit einer Zugabe von Honig. Es gibt auch fertige Blasen- und Nierentees, die den Durchspüleffekt der Blase unterstützen. Gegen die krampfartigen Schmerzen kann man Spascupreel Tbl geben, dies ist ein homöopathisches Mittel, aus der Apotheke.
Wenn die Ursache der Erkrankung bekannt ist- langes Liegen auf kaltem und nassem Boden- und man sicher ist, dass keine Bakterien der Auslöser der Krankheit ist, kann man dem Hund Dulcamara D6 alle halbe Stunde geben. Bei Besserung dann die Abstände verlängern.