Brauner Kugelfisch

Brauner Kugelfisch

brauner_kugelfisch Sie sollten nur einzeln gehalten werden, da sie revierbildend sind. Wenn man mehrere dieser Tiere halten möchte kann man dies ab einer Beckenlänge von etwas 150 cm und vorhandener Sichtbarriere versuchen.

Die Tiere werden bis 15 cm gross und haben eine rotbraune bis ockergelbe Färbung wobei Weibchen und Männchen kaum zu unterscheiden sind.
Das Aquarium sollte eine dicke Schicht feinen Sand haben. Die Tiere mit lebendigen kleinen Futterfischen füttern. Anderes Lebendfutter wird nur zögernd genommen. Temperatur: 24-28 C, pH-Wert: 6,5-7,8, Gesamthärte: 8-15 dGH

Der Kugelfisch ist ein Fischräuber und man kann die Tiere gut mit Fischfleisch ernähren. Natürlich müssen regelmäßig Schnecken gereicht werden, da die Tiere ständig wachsende Zähne besitzt, die sich ständig abnutzen müssen.

Vermehrung

Haben sich zwei Kugelfische gefunden wählt das Männchen eine geeignete Stelle aus, die teilweise durch Überschwimmen und indem ein Wasserstrahl aus dem Maul gestoßen wird gesäubert wird. Dann kommt es zur Balz, die einige Tage dauern kann. Bei der Balz umschwimmen sich die meisten Kugelfische gegenseitig, nehmen dabei die Balzfärbung an und blasen sich immer wieder auf. Auf die Balz folgt die Eiablage.
Das Weibchen heftet dabei die Eier auf das Substrat, die dann vom Männchen befruchtet werden. Die Anzahl der Eier variiert je nach Art, es können einige hundert sein. Nach der Eiablage vertreibt das Männchen das Weibchen und bewacht die Eier aufopferungsvoll bis zum Schlupf. Jeder auch noch so große Eindringling wird angegriffen. Während dieser Zeit fächelt es mit den Brustflossen ständig frisches Wasser zum Gelege und sorgt damit für eine ausreichende Sauerstoffversorgung. Häufig werden auch verpilzte und abgestorbene oder unbefruchtete Eier entfernt.
Der Schlupf der Jungfische erfolgt artspezifisch nach wenigen Tagen bis spätestens nach einigen Wochen. Die ersten Tage zehren die Jungfische von ihrem Dottersack und liegen dabei meist am Gewässerboden. Ist der Dottersack aufgebraucht werden kleine Organismen erbeutet. Schon nach einigen Tagen machen die Kugelfische ihren Namen alle Ehre und können sich aufblasen.

Brauner Kugelfisch