Haustierseite

Dackel, Dachshund, Teckel.

Der Dachshund, auch Dackel oder Teckel genannt, war in seiner Urform für die Jagd unter der Erde gezüchtet worden. Deshalb hat er kurze Beine, Mut Durchhaltevermögen und Selbständigkeit. Er ist zwar ein vielseitiger Jagdhund, aber auch ein Dickkopf und Sturrkopf. Er ist aber trotzdem ein Hund für Jedermann, der an seiner Familie hängt, mit ihnen schmust und spielt und sie auf, möglichst ausgedehnten Spaziergängen begleitet. Ein reines Schosshündchen wird er allerdings nie.
Der Dackel ist von niedriger, kurzläufiger, langgestreckter und kompakter Gestalt und sehr muskulös. Sehr beweglich und flink. Es gibt Langhaar, Rauhhaar, Kurzhaar in vielen Farbvariationen, auch mehrfarbig oder gestromte Dackel.
Verhalten und Charakter

Er ist im Wesen freundlich und hat ein ausgeglichenes Temperament. Durch seinen Eigensinn und sein Selbstbewusstsein kann es mit seinem Herrchen zu Problemen führen. Er hat aber eine besonders enge Beziehung zu seinem Menschen. Der Dachshund ist ein sehr guter Jäger.

Beschäftigung und Bewegung

Der Dackel liebt lange Spaziergänge. Diese sollten Sie ihm auch nicht verwehren, denn er neigt zu Übergewicht.

Erziehung und Pflege

Der anspruchsvolle Dackel ist ein feinnasiger sehr schneller Jagdhund. Diesen Jagdtrieb muss man aber in den Griff bekommen, denn er nutzt jede Schwäche sofort aus. Deswegen braucht er ein konsequentes Herrchen.
Kurzhaardackel sind sehr pflegeleicht; Langhaardackel müssen regelmässig gebürstet werden damit sich keine Knötchen im Fell bilden. Von Zeit zu Zeit sollte man sein Fell auch etwas schneiden.
Den Ohren sollte man bei allen Dackeln besondere Aufmerksamkeit schenken und diese besonders pflegen.

Krankheiten

Da die Gefahr der Dackellähme besteht sollte man Dackel bei Treppen immer tragen. Auch Netzhauterkrankungen und Gehörgangsentzündungen sind rassetypische Krankheiten.

Haustierberatung, Hunderassen