Die Haustierseite

Erbrechen erkennen und heilen

Erbrechen ist eine Art Selbstheilung des Körpers, die ungeniessbare oder schädliche Stoffe aus dem Körper bringen soll. Hunde fressen oft Gras um diesen Mechanismus auszulösen; gelegentliches Erbrechen ist darum auch nicht schlimm. Nur wenn Blut dabei ist sollte man sofort zum Arzt gehen.
Behandlung

Wenn das Erbrechen beim Hund über längere Zeit geht, und/oder sich Blut im Erbrochenen befindet, sollte man sofort zum Tierarzt gehen. Dies auch, wenn der Hund ständig ohne Erfolg versucht zu erbrechen. Man kann auch alle Stunde Ipecacuanha D6 geben und den Hund einen Tag lang fasten lassen.
Erbrechen kann ein Zeichen für eine Gastritis, Fremdkörper im Magen oder Darm, Darmverschluss, Nierenerkrankung, Neurose, Leptospirose oder Vergiftung sein.

Hundekrankheiten