Schwarzer Terrier, Russischer Terrier, Tchiorny Terrier

Schwarzer Terrier.

Russischer Terrier, Tchiorny Terrier
Schwarzer TerrierFür die Zucht des Schwarzen Terriers, der schwarzen Perle Russlands, wurden insgesamt 17 Rassen gekreuzt; hauptsächlich Diensthunde wie Rottweiler, Airedale Terrier und Riesenschnauzer. Das Ergebnis ist eine Rasse, die Kraft, Mut und Treue verkörpert. In der Familie ist er ein guter und treuer Freund und Spielgefährte. Aber gegenüber Fremden ist er abwehrbereit und sehr misstrauisch und er ist bereit sich für seine Familie aufzuopfern.
Der schwarze Terrier hat schwarzes oder graues Fell.
Verhalten und Charakter

Diese Hunde sind laut Rassestandard kräftig, ausgeglichen, beweglich und zeigen eine schnelle, zielsichere Verteidigungsreaktion.

Beschäftigung und Bewegung

Dieser Hund braucht regelmässig seinen Auslauf und seine Aktion. Es müssen keine langen Strecken sein, aber abwechslungsreich. Nur neben seinem Herrchen herlaufen langweilt ihn.

Erziehung und Pflege

Schwarze Terrier eignen sich zur Abrichtung, werden u.a. bei Polizei und Objektschutz eingesetzt. Sie sollten nur von Profis ausgebildet werden: Dieser Hund will und muss immer wissen, wer der Rudelchef ist.
Intensive Fellpflege, 2-3 Mal pro Woche, und alle paar Monate Trimmen ist notwendig.

Krankheiten, Sonstiges

Er ist auch als Russischer Terrier und Tchiorny Terrier bekannt. Es sind keine rassetypischen Krankheiten bekannt.

Haustierberatung, Hunderassen