Schweizer Laufhund

Schweizer Laufhund, war schon bei den Römern

Schweizer LaufhundSchweizer Laufhunde suchen sich ihre Freunde selbst aus und möchten nicht, dass sie alle lieben. Sie sind manchmal stur, aber sehr umgänglich und eignen sich sowohl als Jagd- und Familienhund.
Sie haben ein kurzes Fell in den Farben schwarz, blau, weiss-gelb oder weiss-orange.
Geschichte

Der Schweizer Laufhund hat einen sehr alten Ursprung. Er war schon während der Römerzeit in der Schweiz. Dies belegt ein Mosaik das im Jahr 1735 in Avenches entdeckt wurde. Obwohl das Mosaik 1798 von der französischen Kavallerie zerstört wurde, ist die Darstellung erhalten geblieben, da Ritter 1794 eine Zeichnung davon machte.
Im 15. Jahrhundert wurde er von italienischen Hundeliebhabern und im 18. Jahrhundert von den Franzosen wegen seinen ausserordentlichen Fähigkeiten bei der Jagd auf den Hasen geschätzt. Seine ursprüngliche Zucht wurde mit Sicherheit durch von Söldnern in die Schweiz gebrachte französische Laufhunde beeinflusst.

Verhalten und Charakter

Er ist stolz, eigensinnig und ist Dank seiner Intelligenz in der Lage, selbständig und schnell Entscheidungen zu treffen. Der Schweizer Laufhund versteht sich normalerweise mit anderen Hunden und Kindern gut. Er hat keine übersteigerte Aggesssivität.

Beschäftigung und Bewegung

Bei jedem Wetter benötigt dieser Hund Läufe von mehreren Kilometern. Bekommt er dies nicht wird er unglücklich und krank.

Erziehung und Pflege

Dieser Hund ist sehr anspruchsvoll und selbstbewusst. Seine Erziehung ist nicht sehr leicht.
Sein kurzes Fell ist sehr pflegeleicht.

Krankheiten

Es sind keine rassetypischen Krankheiten bekannt.

Haustierberatung, Hunderassen