Wimpelkarpfen

Wimpelkarpfen

wimpelkarpfen Er kann eine Länge von 60 cm erreichen, weshalb selbst eine Beckenlänge von 300 cm für ausgewachsene Tiere nicht ausreichend ist. Die Geschlechter sind schwer unterscheidbar.
M. asiaticus ist streng genommen nicht für die Pflege im Aquarium geeignet. Sie können in abgeschlossenen Teichen gehalten werden.

Der Wimpelkarpfen ist unter vielen Namen bekannt. Fledermausschmerle, Steilflossen-Saugkarpfen, Steilflossen-Sauger und Dschunken-Schmerle sind nur einige der zahlreichen umgangssprachlichen Namen des Zoohandels.

Die Haltung muss in sehr großen Becken, mit starker Filterung und einigen Wurzeln zum Ausruhen erfolgen. Futter: Flockenfutter, Frost- futter, wie Mückenlarven. Größere Tiere mit Pelletfutter auf pflanzlicher Basis. Temperatur: 15-27 C, pH-Wert: 6,5-7,5, Gesamthärte: 5-20 dGH

Junge Wimpelkarfen sind ausgesprochene Schwarmfische und fressen sehr gerne Fadenalgen und Detritus. Somit stellt ein Schwarmverband in abgeschlossenen Gewässern eine biologische Algenprophylaxe dar.
Die Überwinterung stell keinerlei Probleme, da sogar Neugeborene den Winter überleben. Diese sollten jedoch ab und zu gefütter werden. Er sollte nicht mit flinkeren Tieren als er selbst gehalten werden, da sie ihm sonst das Futter vor dem Maul wergschnappen würden.

Zucht

Die Zucht dieses Fisches ist extrem schrierig bzw. nicht möglich im Aquarium, oder künstlich angelegten Teichen.